Das Programm für die Spaziergänge 2021 finden Sie hier als PDF zum Download.


Am Samstag, 27. März 2021, veröffentlichte „Die Rechte Braunschweig Hildesheim“ auf Telegram ein Video, welches auf dem Gelände der Gedenkstätte KZ-Außenlager Braunschweig Schillstraße nach der Nazi-Kundgebung gedreht wurde. Pierre Bauer und Achim H. kündigten darin an, nach der „Bürgermeisterwahl“ von Pierre Bauer die Gedenkstätte, auch in Bezug zu „unserem Ferdinand von Schill“, „zu einem besseren Ort“ machen zu wollen. 
Der Vorstand des Arbeitskreises Andere Geschichte wehrt sich nachdrücklich und mit allen Mitteln gegen diese Vereinnahmung der Gedenkstätte durch Rechtsradikale, hat den Staatsschutz verständigt und bereitet ein rechtliches Vorgehen gegen „Die Rechte Braunschweig Hildesheim“ sowie Pierre Bauer und Achim H. vor.
Der historische Ort des früheren Konzentrationslagers Schillstraße dient der Dokumentation nationalsozialistischer Verbrechen, der Erinnerung und dem Gedenken. Die Gedenkstätte Schillstraße ist ein Ort der Menschenachtung und des respektvollen Umgangs miteinander, des Friedens und der Gerechtigkeit.

Martina Staats – Vorsitzende des Arbeitskreises     Frank Ehrhardt – Leiter der Gedenkstätte


Seit Montag, den 26. April 2021 sind die Räumlichkeiten der Gedenkstätte KZ-Außenlager Schillstraße wieder für die Öffentlichkeit zugänglich.

Bis zum 19. August 2021 (verlängert) wird dort die Sonderausstellung „Drei Steine“ gezeigt, die mit ihren Begleitangeboten aus dem Programm „Demokratie leben! Braunschweig“ gefördert wird. Sie veranschaulicht anhand von Bleistiftzeichnungen, Studien, Storyboards und Farbdrucken das Entstehen der gleichnamigen Graphic Novel. Nils Oskamp schildert darin autobiographisch seine Erfahrungen mit rechter Gewalt als Schüler in Dortmund-Dorstfeld der 1980er Jahre.

Ein Besuch der Gedenkstätte ist während der im Ausstellungszeitraum erweiterten Öffnungszeiten am Montag, Dienstag, Mittwoch (14-17 Uhr)Donnerstag (16-19 Uhr) und am ersten Samstag im Monat (14-17 Uhr) möglich. In Braunschweig gelten ab Mittwoch, den 2. Juni 2021 die Regeln des aktualisierten Stufenplans der Niedersächsischen Landesregierung für Kommunen mit dauerhafter Inzidenz unter 35. Nachweise über Corona-Tests oder vollständige Impfungen/Genesungen sind für einen Zugang zum Gedenkstättengebäude nicht mehr erforderlich. Es gelten weiterhin die allgemeinen Abstands-/Hygieneregeln und die Besuchskapazitäten sind begrenzt. Bitte beachten Sie auch die Aushänge zum Hygienekonzept vor Ort.

Weitere Informationen finden Interessierte auch auf der neugestalteten Internetseite der Gedenkstätte: www.schillstrasse.de. Wir freuen uns auf Ihren Besuch!


Rundbrief 2/2020 herunterladen